Sonntag, 5. April 2015

Homöopathie

Ausbildung Homöopathie

Heute gibt es einmal ein medizinisches Thema, meine Homöopathie Ausbildung, die sich jetzt doch schon über viele Jahre hinzieht. 

Begonnen hat meine Faszination für die Therapieform mit den kleinen weißen Kügelchen, genannt Globuli, die so unvorstellbar wenig Wirkstoff enthalten und trotzdem wirksam sind bereits während dem Studium. In Form einer wöchentlichen Vorlesung mit schriftlichem Test am Semesterende wurden uns die Grundlagen der Homöopathie beigebracht.
Um tiefer in das Thema einzudringen besuchte ich mit vielen StudienkollegInnen Seminare der StudentInneninitiative Homöopathie www.sih.at, die in Wien stattfanden und von sehr erfahrenen HomöopathInnen aus ganz Europa unterrichtet wurden.
Auch eine Famulatur im Krankenhaus für Naturheilweisen in München http://www.krankenhaus-naturheilweisen.de lieferte am Ende des Studiums wertvolle Erfahrungen.

Nach den spannenden Studentenjahren kam mit Ende des Studiums und Beginn der Assistenzarzt-Zeit eine Phase, in der es ruhig wurde um das Thema Homöopathie. Einerseits, weil die in Österreich während des Studiums absolvierten Ausbildungsstunden nicht anerkannt wurden und ich quasi bei 0 wieder hätte beginnen müssen. Andererseits war auch die Zeit dafür gar nicht da. Und mit der Zeit, als immer klarer wurde, dass ich mit dem traditionellen Hausarztberuf nicht all zu viel zu tun haben werde, kam dann auch eine Sinnkrise bezüglich der Anwendbarkeit im Alltag.

Mittlerweile habe ich die Ausbildung bei der Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie http://aekh.at in Linz fortgesetzt und werde sie voraussichtlich noch 2015 abschließen.
Die Umsetzung in die Praxis ist in Planung, später dazu mehr.

Bildquelle: https://www.aponeo.de/themenwelt/natur-homoeopathie/homoeopathie/